Neu-Isenburg: +49 (0)6102 - 327260 | Bischofsheim +49 (0)6144 - 337698 info@remedium-apotheken.de
Seite wählen

Corona-Schnelltest: Wir testen Sie und ihr Unternehmen

Mai 12, 2021 | Apotheke

Corona-Schnelltests an unseren Standorten und in Betrieben

Nach der neuen Corona-Arbeitsschutzverordnung vom 15.04.2021 sind die Arbeitgeber ab dem 20.04.2021 verpflichtet, in ihren Betrieben allen Mitarbeitern, die nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten, grundsätzlich mindestens einmal pro Woche regelmäßige Selbst- oder professionelle Antigen-Schnelltests anzubieten. Besonders gefährdete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tätigkeitsbedingt häufige Kundenkontakte haben oder körpernahe Dienstleistungen ausführen sowie Beschäftigte, die in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden, müssen zweimal pro Woche ein Testangebot erhalten.

Die Antigen-Teste sind ein wichtiger Baustein, um während der Pandemie ein sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen und für einen umfassenden Infektionsschutz zu sorgen, bis über die laufende Impfkampagne eine ausreichende Immunität der Bevölkerung erreicht werden kann. Die Regelungen gelten zunächst befristet bis 30.06.2021.

 

Unser Angebot rund um Corona-Tests:

 

  • PCR-Tests: Wir testen Ihre Mitarbeiter individuell einschließlich der  Auswertung im zertifizierten Fachlabor.
  • Antigen-Tests (oro-/nasopharyngeal):  Wir bieten die Durchführung von Antigen-Schnelltests an unseren Standorten oder bei Ihnen im Unternehmen an. Die Teilnehmer erhalten auf Wunsch ein Zertifikat. Gern schulen wir auch Ihr medizinisches Personal zur Durchführung von Schnelltests im Betrieb.
  • Laientests (vordere Nase): Wir schulen Ihre Mitarbeiter zur sachgerechten Durchführung von Laientests.

Häufig gestellte Fragen

Wie schnell ist ein Testergebnis verfügbar?

Ist der Nachweis der akuten Infektion durch die Laboruntersuchungen beim  PCR-Test langwierig (bis zu 3 Tage), steht uns durch den Schnelltest eine Diagnostik zur Verfügung, die schon 15-20 Minuten nach dem Abstrich Orientierung gibt.

Wer darf einen Schnelltest durchführen?

Die Durchführung des SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests darf durch medizinisches Fachpersonal oder durch geschulte Personen erfolgen (gem. Medizinprodukte-Betreiberverordnung §4). Für eine Selbsttestung durch Laien ist dieser Schnelltest nicht geeignet. Gerne führen wir für Ihr Unternehmen Schnelltests durch oder unterstützen bei der Schulung von betrieblichem Testpersonal.

Schnelltest vs. PCR - wo liegt der Unterschied?

PCR-Tests suchen nach der viralen RNA, also dem Erbmaterial des Virus. Antigentests suchen nach Eiweißfragmenten des Virus, also nach Proteinen. Der Nasen- oder Rachenabstrich wird hierfür in eine Lösung getaucht und anschließend werden hieraus wenige Tropfen auf eine Testkassette geträufelt. Erscheinen auf der Testkassette zwei rote Linien, besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus.

Ein Schnelltest kann niemals einen PCR-Test ersetzen, aber er kann schnell (nach 15-30 Min.) Orientierung geben: Der Test der Roche AG hat nach den Angaben des Herstellers eine Sensitivität von 96,52 % (96 von 100 werden als tatsächliche Positive erkannt, 4 von 100 werden nicht als positiv erkannt, sind also „falsch negativ“) und eine Spezifität von 99,68 % (99 von 100 werden als tatsächlich Negative erkannt, 1 von 100 wird nicht als negativ erkannt, ist also „falsch positiv“). Wird ein positives Ergebnis erzielt, muss eine Kontrolle mit einem PCR-Test im Labor erfolgen, um eine Bestätigung zu erhalten. Mit diesem Vorgehen kann zeitsparend ein guter Überblick erlangt, teures Labormaterial gespart und schnell auf mögliche Infizierte mit Quarantäne reagiert werden.

Was tun wenn mein Test positiv ist?

Der Schnelltest ist nicht so zuverlässig wie der SARS-CoV-2-PCR-Test im Labor. Daher muß bei positivem Schnelltest immer zusätzlich zeitnah ein PCR erfolgen (“Bestätigungstest” beim Hausarzt oder in einem Testzentrum). Außerdem muss eine Verdachtsmeldung an das Gesundheitsamt nach § 7 IfSG durch den untersuchenden Arzt erfolgen.

Ein “negativer” Antigen-Schnelltest stellt immer nur den augenblicklichen Ist-Zustand am Untersuchungstag dar und bietet keine Aussage darüber, ob man in den nächsten Tagen andere mit SARS-CoV-2 anstecken könnte. Haben Sie typische Symptome trotz eines negativen Tests, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.